R24 Seckauer Alpenradweg

36 km, 345 Hm

Dieser Radweg verläuft am Fuße der sonnenreichen Südseite der Seckauer Alpen, dabei kommen Sie an malerisch gelegenen Orten und "gar hübschen Flecken" vorbei.

Als Ausgangspunkt dieser Radtour wird Kraubath empfohlen (Abfahrt Kraubath von S36 kommend). Kraubath ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln der ÖBB erreichbar. Aus der Ortsmitte von Kraubath, das einen großen Badesee besitzt, führt der R24 am Rande des Bergrückens GULSEN in Richtung St. Marein. Die "Gulsen" ist österreichs größter Serpentinenstock, eine einzigartige Flora und Fauna entdeckt man dort. Durch mehrere kleine Siedlungen gelangt man zu den auf einer Anhöhe stehenden Kirche "St. Martha und von St. Marein", genannt von vielen, wegen seiner Schönheit "St. Marein im Paradies". Im Norden, hoch auf der Alm, sieht man dominant die Hochalmkirche "Maria Schnee" und den Seckauer Zinken. Weiter fahren Sie von St. Marein in Richtung Fentsch, Abzweige rechts (Vogelbichlerweg) nach Seckau.

SECKAU, weithin bekannt mit seiner Benediktinerabtei "Dom im Gebirge" und seinen einzigartigen Bürgerhäusern und der Marktstraße. Ein schöner Rastplatz!

Weiter führt Sie der Weg Richtung Gaal bzw. Bischoffeld, über die sogenannten "Kamelbuckeln". Bevor man die Ortschaft Gaal erreicht, fahren Sie vorbei am VW-Käfermuseum und der Freizeitanlage am Gaalerhof. Nach einigen Kilometern in den Füßen erwarten Sie kulinarische Leckerbissen im Gasthof Wachter (am Fuße des Sommerthörls) dem Endpunkt dieser schönen Tour. Obwohl dieser sehr abgelegen liegt, gibt es dort die besten Strudelspezialitäten.

Als Rückfahrt wird die Landesstraße nach Knittelfeld empfohlen, weiter mit ÖBB-Zügen oder Rad nach Kraubath.

Wir laden Sie ein, diesen schönen Seckauer Alpenradweg kennenzulernen!

 

 
E5 Logo